HomeKurzfassungUrsachenTherapieAnmerkungenImpressum u. HaftungKontaktPraxisumzugPraxisbesuchSelbstbehandler
Warnungen?VitixGingko Bil.Erstattg. UVUV-BestrahlungErfolgszahlen
   
 


Wir haben unseren Patienten (etwa 30 Patienten im Jahr 2004) eine Zeit lang empfohlen, Vitix ein halbes Jahr lang zusätzlich zu unserer Basistherapie anzuwenden. Dabei sollten die Patienten Vitix nur auf einer Körperseite auftragen (bei symmetrisch befallenen Hautarealen; also z.B. nur solche betroffenen Areale auf der rechten Körperseite, wenn auch die linke Körperseite an den gleichen Stellen entsprechend symmetrisch betroffen war). Ansonsten setzten wir unsere üblichen Therapeutika ein und ließen die Haut wie üblich bestrahlen. Wir erwarteten, dass die mit Vitix zusätzlich behandelte Körperhälfte besser und ev. schneller repigmentieren würde, als die Hautareale, die nicht mit Vitix behandelt wurden.

Wir haben die mit Vitix behandelten Patienten nach 6 Monaten befragt, ob Vitix zusätzlich angewendet, einen besseren Repigmentierungserfolg brachte. Leider war dies nicht der Fall und wir empfehlen seither nicht mehr, Vitix zusätzlich anzuwenden. Nicht weil Vitix schädlich sein könnte, sondern, weil der zusätzliche Kostenaufwand für Vitix nach dieser unserer eigenen Beobachtung nicht zu lohnen scheint. Dies bedeutet nicht, dass Vitix allein angewendet (ohne unsere Basistherapie) nicht doch eine gewisse Repigmentierung bewirken könnte. Letzteres können wir nicht beurteilen, da wir keine Experimente mit Vitix allein durchgeführt haben.

Was eine Vitix-Therapie plus Bestrahlung allein bewirken kann, sollte aus anderen Studien hervorgehen. Hierzu hat die Vetriebsfirma für Vitix eine (nicht veröffentlichte) Studie in Kurzfassung angegeben.

Leider ist in dieser Kurzfasung nicht angegeben, wieviele Patienten an der Studie teilnahmen, sodas die angegeben Prozentzahlen zu den Behandlungserfolgen nicht sehr viel Aussagekraft haben. Aber diese Studie kann eventuell einen Hinweis darstellen:

Von der Vertriebsfirma von Vitix herausgegebene Kurzfassung einer (nicht veröffentlichten) Studie zur Behandlung von Vitiligo mit Vitix:

" Die Ergebnisse einer aktuellen, kontrollierten, randomisierten, doppelblinden Studie zeigen im Halbseiten-Vergleich eine deutliche Überlegenheit von ViTiX gegenüber dem Placebo. Innerhalb von 28 Wochen (bei zusätzlicher regelmäßiger UVB-Schmalbandbestrahlung) wurde bei rund 60% der Patienten eine Repigmentierung festgestellt, bei 35% der Patienten betrug diese sogar mehr als 50%".

Studie hierzu (nicht veröffentlicht):
Clinical Study:Evaluation of the efficacy and tolerance of ViTiX in association with UV-B climatotherapy in the treatment of vitiligo. Ortonne J-P, Hopital de I'Archet 2, Nice, France (unpublished).

Die Vertriebsfirma für Vitix hatte mitgeteilt (im Jahr 2004), dass Sie eine weitere Studie laufen hätte, bei der Vitix körpersymmetrisch einseitig aufgetragen werden sollte und am Ende der Studie ein Seitenvergleich die Wirkung von Vitix nachweisen sollte. Diese Studie ist inzwischen abgeschlossen. Die Vertriebsfirma von Vitix teilte mir persöhnlich telephonisch mit, dass Sie diese letzte Studie nicht auswerten könnte, da sich teilweise die Ärzte, teilweise die Patienten, nicht an die Studienvorgaben gehalten hätten. Somit kann auch diese Studie nicht veröffentlicht werden.

Insgesamt scheint mir die Datenlage zur Behandlung der Vitiligo mit Vitix recht mager und wir überlassen es unseren Patienten, Vitix (zusätzlich zu unsererem Therapiechema) anzuwenden. Vitix sollte aufgrund der Inhaltsstoffe zumindest einen hautpflegenden und hautschützenden Effekt haben und somit nicht schaden können. Allerdings liegt Vitix als Hautpflegemittel (49 EUR!) in der höheren Preisklasse.